21 Jun

Baufachtage – Die Idee dahinter

Baumessen gibt es viele. Warum also jetzt ein neues Format? Die Baufachtage-Initiatoren Rainer Baumgart und Jörg Haupt stehen Rede und Antwort und berichten über die Hintergründe.

Herr Haupt, Herr Baumgart, Baumessen gibt es viele. Warum organisieren Sie die Baufachtage Günzburg?

Rainer Baumgart: In 2016 ergab sich erstmals die Möglichkeit, die bis dahin unter Günzburger Baufachtage auftretende Veranstaltung in eigener Regie zu übernehmen. Schnell war klar, dass das Konzept um ein entsprechendes Rahmenprogramm erweitert werden muss. Deshalb haben wir in 2016 Vorträge angeboten. Weiter sorgten Alphornbläser, ein Dudelsackspieler und ein Kettensägenkünstler für die Unterhaltung der Gäste. Dieses Konzept ist bei Ausstellern und Besuchern sehr gut angekommen, so dass wir darauf aufbauen und es weiterentwickeln.

Jörg Haupt: Wir haben das Konzept dahingehend weiterentwickelt, dass wir weitaus mehr anbieten wollen als eine reine klassische Baumesse. Die Baufachtage sollen regionale Expertenplattformen rund um das Thema Bauen und Wohnen werden. Dazu gehören natürlich die eigentlichen Baufachtage als Baumesse im weiteren Sinn. Wir wollen aber auch die Vernetzung der Aussteller untereinander fördern und auch einen Mehrwert über die Messetage hinaus bieten.

Wie gehen Sie dabei vor?

Rainer Baumgart: Zunächst einmal haben wir mit unserer Webseite für die Baufachtage Günzburg eine attraktive und informative Plattform geschaffen, auf der sich Aussteller und Besucher umfangreich informieren können. Darüber hinaus begleiten wir die Baufachtage durch Social Media Aktivitäten wie z.B. Blogbeiträge und Profile bei Twitter und Facebook.

Jörg Haupt: Das Thema Social Media wird heute immer noch von vielen Unternehmen unterschätzt. Dabei hat sich die Beschaffung von Informationen längst von klassischen Medien wie Branchenbüchern auf das Internet verlagert. Und dabei spielen eben nicht nur Webseiten eine tragende Rolle. Vielmehr ist es so, dass immer mehr Menschen sich über Social Media Kanäle austauschen, Empfehlungen geben, Unternehmen und ihre Angebote bewerten usw. Hier sehen wir viel Marketing-Potential für unsere Aussteller-Unternehmen und wir möchten den Unternehmen helfen, indem wir ihre Marketing-Aktivitäten dahingehend unterstützen.

Können Sie uns Beispiele nennen?

Jörg Haupt: Bezogen auf das Thema Internet und Social Media ist zunächst einmal unser Ausstellerverzeichnis zu nennen. Alle auf den Baufachtagen Günzburg vertretenen Unternehmen sind dort genannt und – sofern vorhanden – auch mit ihren Webseiten verlinkt. Darüber hinaus haben alle ausstellenden Unternehmen die Möglichkeit, sich in einem Blogbeitrag vorzustellen. Dieser Service ist Teil des Messepakets und verursacht den Ausstellern demnach keine zusätzlichen Kosten. Die Aussteller erhalten somit zusätzlich zum Messestand einen hochwertigen redaktionellen Artikel, in dem sie ihr Unternehmen oder besondere Angebote besonders hervorheben können. Diese Artikel werden wiederum auch bei Twitter und bei Facebook vorgestellt. Das ist von der Wertigkeit her gesehen wie ein Presseartikel über das eigene Unternehmen.

Rainer Baumgart: Uns ist es aber auch wichtig, die virtuelle Welt mit der realen Welt zu verknüpfen. Die Social Media Aktivitäten und die Verlinkung im Ausstellerverzeichnis stellen de facto eine Presseberichterstattung und einen Branchenbucheintrag dar. Aber wir begleiten die Messe selbstverständlich auch durch Berichterstattung in klassischen Medien. Deshalb arbeiten wir mit Medienpartnern aus der Region zusammen. Diese informieren im Rahmen ihrer redaktionellen Berichterstattung über die Baufachtage.

Wie stellen Sie sich die Expertenplattform vor?

Rainer Baumgart: Hier haben wir sehr viele Ideen. Zunächst einmal wollen wir den Austausch der Aussteller untereinander fördern. Dazu wird es Netzwerkabende geben, auf denen sich die Aussteller untereinander austauschen und vernetzen können. Dies begleiten wir zum Teil durch interessante Vorträge, wie z.B. zum Thema Social Media am 22.06.2017.

Jörg Haupt: Vielfach gibt es Synergien, die die ausstellenden Unternehmen nutzen können. Das reicht von aufeinander aufbauenden Gewerken und entsprechendem Empfehlungsmarketing bis hin zu Fachwissen über Fördermaßnahmen oder unabhängige Baufinanzierung. Ein anderes Beispiel: Das Verständnis für die Besonderheiten des einen Gewerks hilft vielleicht einem anderen Unternehmer, Mehrarbeit zu vermeiden und sich so betriebswirtschaftlich besser aufzustellen. Letztlich wollen wir eine Art permanenten fachlichen Dialog fördern, in dem Themen wie gemeinsames Marketing, Energieeffizienz oder neue Technologien ebenso Platz finden wie die Finanzierung des eigenen Unternehmens oder der jeweiligen Baumaßnahme. So wird aus einer Baumesse ein Expertenforum.

Rainer Baumgart: Wir stellen uns vor, dass die ausstellenden Unternehmen sich durch Impulsvorträge gegenseitig weiterbilden oder dass auch zwischen den Messeterminen immer wieder Vorträge angeboten werden, die sich dann z.B. an Bauherren oder Immobilieneigentümer richten.

Jörg Haupt: Der Clou dabei ist, dass die Vortragsinhalte dann wiederum auf unserer Webseite in unserem Blog veröffentlicht werden können. So entsteht ein Fachmagazin, in dem die Aussteller durch eine ganze Reihe interessanter Beiträge ihre Zielgruppe in ihrer Region erreichen. Da es sich um hochwertige redaktionelle Beiträge handelt, ist diese Vorgehensweise weitaus effektiver als klassische Werbung, da sie den Lesern einen echten Mehrwert bietet.

Aber die Baufachtage sind auch eine klassische Messe, oder?

Rainer Baumgart: Selbstverständlich. Wir bieten mit unseren Messeterminen Ausstellern aus der Region eine Plattform, auf der sie sich und ihre Produkte und Dienstleistungen einem interessierten Publikum vorstellen können. Dazu wird es neben den klassischen Messeständen auch Vorträge geben.

Jörg Haupt: Wichtig ist auch das weitere Rahmenprogramm, mit dem wir die Messe zusätzlich interessant machen. So wird es ein Kinderland geben, damit die Kinder beschäftigt sind und die Eltern sich in Ruhe informieren können. Selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl der Messebesucher gesorgt und es wird eine attraktive Verlosung im Rahmen eines Gewinnspiels geben. Der Hauptpreis ist eine Städtereise.

Rainer Baumgart: Ein weiteres Highlight ist sicherlich der Shuttle Service zu den Neubaugebieten der Ragion. Darüber hinaus gibt es Einkaufsgutscheine und in unserer Baufachtragetasche finden die Messebesucher Informationen zu den Ausstellern und noch einige nette Überraschungen.

Die Baufachtage sind eine Veranstaltung für die Region. Was verstehen Sie darunter?

Rainer Baumgart: Uns ist es wichtig, dass die Besucher der Baufachtage Günzburg Unternehmen aus ihrer Heimatregion finden. Also die Unternehmen, zu denen kurze Wege bestehen, die sich vor Ort engagieren und die auch vor Ort Arbeitsplätze schaffen. Deshalb fokussieren wir auf die Region Günzburg und Umgebung.

>> Baufachtage Messen

Bildnachweise: Pixabay CCO Public Domain: Bild 1Bild 2Bild 3